Freizeiten tragen in erheblichem Maße dazu bei, dass Kinder und Jugendliche christliches Leben und die damit verbundene christliche Gemeinschaft erfahren.

In einem auf Beteiligung ausgerichteten und gestalteten Tagesablauf, bei gemeinsamen Mahlzeiten, inhaltlichem Programm und dem christlichen Umgang miteinander wird das konkret.

  • Die Freizeiten bieten allen Beteiligten (Kinder, Jugendliche, Mitarbeitende) Raum für prägende Erfahrungen.
  • Freizeiten der evangelischen Jugendarbeit haben sinnstiftenden und nachhaltigen Charakter.
  • Die Freizeiten werden gründlich geplant, mit Sorgfalt durchgeführt und intensiv nachbereitet. Die ehrenamtlich Mitarbeitenden werden regelmäßig geschult (z.B. Juleica-Schulung, Erste-Hilfe) und auf ihre Tätigkeiten vorbereitet.
  • Ferner sind die Freizeiten– unabhängig jedweder religiösen Zugehörigkeit – für alle Kinder und Jugendlichen gleichermaßen offen.
     
  • Zu den Schwerpunkten der Freizeiten der Evangelischen Jugend gehört das soziale Lernen, d. h. das Einüben gegenseitiger Rücksichtnahme, das Aufeinanderachten, der gewaltfreie, antisexistische und antirassistische Umgang miteinander.
    Untereinander auftretende Konflikte werden thematisiert und in der Gruppe miteinander bearbeitet.
    Dadurch erlernen die Freizeitteilnehmerinnen und -teilnehmer viele soziale Kompetenzen, die für das alltägliche Leben von Bedeutung sind. Kooperation, Gemeinschaft erleben und gestalten, Konfliktfähigkeit, soziales und gewaltfreies Handeln werden besonders angesprochen.
     
  • Die Freizeiten ermöglichen Gemeinschaft. Gemeinschaft entsteht nicht von selbst. Es braucht dafür Anregungen und Anreize,  Gelegenheiten sich kennen zu lernen und gemeinsame Erlebnisse. Zusammen durchgestandene Schwierigkeiten schaffen Verbundenheit, deshalb setzt Evangelische Jugend auf Freiwilligkeit und auf Verbindlichkeit aller Beteiligten.
 

aktuelle Termine

Es gibt keine Termine der ausgewählten Kategorie.